Dienstag, 1. April 2014

Am Ende sticht die Biene



Das erste Spiel dieser Dreierserie hatten die Meller im heimischen Haferdome gewonnen, das zweite (auch zuhause) aufgrund eines wetterbedingten Spielabbruchs knapp verloren. So stand es im direkten Vergleich also 1:1 und dieses dritte Spiel könnte für einen direkten Vergleich noch von Bedeutung sein im Kampf um Platz 3 in der Kreisliga Süd.

Allerdings konnte die zweite Mannschaft des SC Melle 03 wieder nur fünf Spieler zuzüglich Spielertrainer für dieses Auswärtsspiel beim SV Hellern aufbringen. Die Hausherren hatten dagegen 11 Spieler auf dem Anschreibebogen eingetragen, von denen am Ende immerhin auch neuen eingesetzt wurden. Insofern war klar, dass die Gäste mit ihren Kräften würden haushalten müssen.

So begann dann auch das erste Viertel. Nachdem der Spielstand bis zum 7:6 nach vier Minuten noch relativ ausgeglichen war, konnte sich Hellern mit einem 10:2 Lauf bis zur achten Minute zum ersten Mal deutlich absetzen (17:8) und diesen Vorsprung bis zum Ende des ersten Viertel sogar noch etwas ausbauen (23:13). Das war eine klare Sache, aber noch waren drei weitere Viertel zu spielen.

Im zweiten Viertel konnten die Meller den Rückstand schnell wieder verkürzen (23:20 nach 14 Minuten) und das Spiel in der 18. Minute sogar wieder ausgleichen (29:29). Doch dann gelang den Gästen aus dem Grönegau kein weiterer Korb, während die Hausherren einen weiteren klaren Lauf einlegen konnten und 11 Punkte in Serie erzielten. So gewann Hellern auch das zweite Viertel - allerdings nur knapp mit 17:16 zum Halbzeitstand von 40:29. Das waren jetzt zwar schon 11 Punkte Rückstand, aber die klare Überlegenheit von Hellern wie im ersten Viertel war nun nicht mehr zu erkennen.

Würden die Meller das Spiel am Ende noch mal drehen können? Bis zur 23. Minute sah es im dritten Viertel nicht danach aus. Bis dahin konnten die Hausherren ihren Vorsprung noch etwas vergrößern (46:34), aber dann bliesen die Gäste zur Aufholjagd. Nach sechs Punkten in Folge waren sie in der 24. Minute bis auf sechs Punkte herangekommen (46:40) und in der 28. Minute konnten sie wiederum den Ausgleich erzielen (51:51). War das die Wende? Leider noch nicht, denn nun hatten die Hausherren wieder so einen - aus Meller Sicht - ärgerlichen Lauf. 10:2 Punkte in den letzten beiden Spielminuten des dritten Viertels brachten wieder einen 8 Punkte Vorsprung für den SV Hellern. Das war sehr ärgerlich für den SC Melle 03, aber immerhin ging dieses Viertel mit 21:24 an sie.

Der Schlussabschnitt sollte dann allerdings gleich zu beginn ein echtes Kuriosum auf dem Anschreibeblock zeigen. Die nächsten 13 Korberfolge wurden alle von den beiden Spielern mit der Trikotnummer 13 erzielt. Glücklicherweise waren dies jedoch 19 Punkte für den Meller Spieler Bernd Regel und nur 5 Punkte für den SV Hellern. Mit diesen 19 seiner insgesamt 38 Punkte in dieser Partie zeigte Bernd Regel damit eindrucksvoll, warum er Topscorer der Kreisliga Süd ist und drehte das Spiel fast schon im Alleingang. Es stimmte also doch, das berühmte Sprichwort "Am Ende sticht die Biene". Die letzten drei Körbe erzielten dann die beiden Spieler mit der Trikotnummer 15, wobei auch dieser Vergleich von Melle noch mit 4:2 gewonnen wurde, nachdem Frank Wüstenfeld einen (seiner insgesamt drei) Dreier in dieser Phase einnetzte und auch noch einen Freiwurf verwandeln konnte.

Der Schlussabschnitt ging also mit 7:23 klar an den SC Melle 03. Mit diesem 68:76 Sieg sicherte sich die zweite Mannschaft der Meller endgültig den dritten Platz in der Kreisliga Süd. Und im "Kampf" um den Titel der Mannschaft mit den wenigsten Fouls sind sie ebenfalls nur noch sehr theoretisch vom ersten Platz zu verdrängen. Den Titel für den Topscorer hat Bernd Regel schon sicher. Mit 338 Korbpunkten hat er schon jetzt 50 Punkte mehr erzielt als der zweitplatzierte Reinhard Lefken vom SC Glandorf. Vor dem drittplatzierten Bernhard Feldhaus vom Aufsteiger TC Bad Rothenfelde hat er sogar beeindruckende 139 Punkte Vorsprung. So sollte das letzte Saisonspiel (Nachholspiel bei RW Sutthausen) reine Formsache sein und für einen schönen Saisonabschluss auch noch gewonnen werden.

SV Hellern - SC Melle 03 II    68:76
23:13 / 17:16 / 21:24 / 7:23

Punkteverteilung:
Regel 38 (6 Dreier), Wüstenfeld 18 (3), Jaklin 12, Erdmann 4, Krämer 2, Steinmann 2