Samstag, 10. März 2012

Sieg in der Crunch Time gesichert


Erstaunliche Parallelen zeigten sich in diesem Spiel bei der ersten Mannschaft des TSV Osnabrück im Vergleich zum Heimspiel gegen die TSG Burg Gretesch, aber dazu später mehr. An diesem Samstagnachmittag ging es wieder einmal in die angenehm zu spielende Halle der Domschule in Osnabrück. Diese Halle hatten die Meller in guter Erinnerung, denn hier konnten sie auch schon das Auswärtsspiel beim SV Rasensport Osnabrück in einem Spiel mit vielen Korberfolgen auf beiden Seiten für sich entscheiden. 

Die Kreisliga Süd ist in dieser Saison sehr ausgeglichen; bis auf den ersten und den letzten kann eigentlich jeder jeden schlagen. Und so waren die Meller auf der Hut, als es auf die Reise nach Osnabrück ging. Zwar lagen die Gäste aus dem Grönegau in der Tabelle vor dem Gastgeber, doch hatten beide jeweils genau vier Niederlagen hinnehmen müssen. Wobei die Meller vor diesem Spiel sieben Siege verbuchen konnten und die Osnabrücker sechs, da sie ein Spiel weniger durchgeführt hatten.

Ausgeglichen begann dann auch dieses Spiel (6:6 nach vier Minuten im ersten Viertel), bevor sich die Osnabrücker dann über 11:8 auf ein 15:8 ein wenig absetzen konnten. Ein erfolgreicher Dreipunktewurf in der letzten Minute brachte die Meller dann allerdings wieder auf 15:11 heran. Das zweite Viertel gestaltete sich ganz ähnlich. Nachdem die Gäste den Spielstand zunächst fast ausgleichen konnten (17:15), setzten sich die Hausherren nach acht Minuten wieder deutlich ab (27:17), weil sie in dieser Phase nicht nur durch ihre langen Center, sondern auch von außen ordentlich trafen. Die letzten zwei Minuten der ersten Spielhälfte gehörten dann allerdings wieder den Mellern, die nach einem 8:2 Lauf den Rückstand auf 29:25 verkürzen konnten.

Nach der Pause alles gut? Weit gefehlt! Zunächst einmal setzen sich die Spieler vom TSV I wieder deutlich ab. Jetzt setzten sich die beiden TSV-Center so richtig in Szene, 15 der 17 Punkte dieses Viertels wurden von ihnen erzielt. Gegen die Außenschützen verteidigten die Meller also richtig gut - nur kamen die Hausherren dadurch unter dem Korb zu relativ einfachen Punkten. Zwischenzeitlich lagen sie sogar dreimal mit 12 Punkten in Führung (40:28, 42:30 und 44:32), der dritte Spielabschnitt ging also wiederum an den TSV I (17:14) zum Zwischenstand von 46:39.

Doch der letzte Spielabschnitt wurde ähnlich wie beim Heimspiel gegen Gretesch (27:7 im letzten Viertel) klar von den Mellern gewonnen. Am Ende ging dieses Viertel mit 24:8 Punkten an die Gäste, die dadurch auch das Spiel mit 63:54 gewannen. Die ersten vier Minuten verliefen noch relativ ausgeglichen bis zum 52:43. Doch dann legten die Meller einen ersten 9:0 Lauf hin und konnten somit zum 52:52 ausgleichen. Nur noch einmal konnten die Osnabrücker dann einen Korb erzielen und ein letztes Mal mit 54:52 in Führung gehen. Die letzten elf Punkte machten dann allein die Meller! Zwei Minuten vor Schluss nahmen die Hausherren noch einmal eine Auszeit und die Gäste stellten sich auf eine heftige Gegenwehr ein ... aber es kam gar nicht so recht ein Aufbäumen. So konnten die Spieler der ersten Herren des SC Melle 03 in dieser Saison wieder einmal ihren Siegeswillen und ihre Kampfkraft unter Beweis stellen. Und auch ihre mannschaftliche Geschlossenheit, die auch an der recht ausgeglichenen Punkteverteilung in diesem Spiel abzusehen war.

So kommt es nun am kommenden Wochenende in Oesede zum finalen Spiel um Platz zwei. Gewinnen die Meller dieses Spiel, so ist Ihnen Platz zwei kaum noch zu nehmen, bei einer Niederlage wird es wohl der dritte Platz werden. Beides in jedem Fall eine Platzierung, die zu Beginn der Saison kaum einer von diesem Team erwartet hätte.

Punkteverteilung:
Rehsing 13, Schäffer 13, Drews 9, Lührmann 8, Schlüter 7 (2 Dreier), Duhme 6, Baar 5 (1), Brojerdi 2

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen