Montag, 6. September 2010

1. Pokalrunde souverän gemeistert

Der ungünstige Termin am Sonntagmittag hatte zur Folge, dass nur sechs Spieler der ersten Herrenmannschaft des SC Melle 03 die Fahrt nach Osnabrück antraten. Kapitän Michael Vogt begleitete das Team immerhin noch zusätzlich und übernahm diverse Coaching-Aufgaben. Wie berichtet, hatten die Spieler der dritten Mannschaft des OTB sogar ein Vorbereitungsspiel mit einem Ligakonkurrenten der Meller (SV Rasensport Osnabrück) verabredet und am vergangenen Wochenende sogar recht deutlich gewonnen.

Insofern verließen sich die Gäste nicht nur auf die Erfahrungen der letzten Saison, als man die Osnabrücker zweimal klar besiegen konnte, sondern ging voll konzentriert in die ersten Minuten dieser Begegnung. Vermutlich aufgrund der ungewohnten Spielzeit begann das Spiel dennoch recht fahrig und nach fünf Minuten stand es erst 3:2 aus Sicht der Meller. Doch dann hatten sich die Grönegauer an die Zeit und den Parkettboden in der Halle des OTB gewöhnt, so dass sie mit einem 13:4 Lauf ihren Vorsprung auf zehn Punkte ausbauen konnten. Nach zwei abschließenden Dreiern beider Teams stand es am Ende des ersten Viertels dann 19:9 für Melle.

Alles in allem lief das Spiel überaus fair ab; auch hier hatten die zum Teil noch recht jungen Osnabrücker offensichtlich einiges dazu gelernt. Das Spiel wurde allerdings von den guten Bramscher Schiedsrichtern auch souverän geleitetet. So lief das Spiel flüssig weiter und die Meller bauten auch im zweiten Viertel den Vorsprung kontinuierlich aus - zur Halbzeitpause stand es schließlich 33:19.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste eigentlich mit mehr Gegenwehr der Hausherren gerechnet. Diese stellten jedoch ihre Zonenverteidigung nur etwas um, was die Meller dazu veranlasste, ihr Angriffsspiel ebenfalls etwas zu variieren. Dadurch gab es zunächst einen kleinen Bruch in ihrem Spiel und die Osnabrücker kamen bis auf zehn Punkte heran. Doch da die Gästespieler nie das Gefühl hatten, dieses Spiel noch verlieren zu können, probierten Sie in Ruhe Angriffsvarianten aus. So ging das dritte Viertel zwar als einziges mit 14:16 verloren, doch nach dreißig Minuten stand es trotzdem noch 49:37 für Melle. Und auch das letzte Viertel wurde ohne große Hektik zu Ende gespielt (Endstand 64:48). Offensichtlich zahlt sich der erhöhte Trainingseinsatz der Meller Spieler bereits aus, denn obwohl sie nur zu sechst angereist waren und so jeder Spieler wesentlich mehr Einsatzzeit hatte als auf Seiten der Osnabrücker, hatten sie nie Schwierigkeiten, das Tempo der Gastgeber zu halten.

Schade nur, dass die neugegründete zweite Herrenmannschaft des SC Melle 03 in ihrem Pokalspiel gegen den Ligakonkurrenten der ersten Herren, die Mannschaft vom SV Rasensport Osnabrück, den "alten Herren" aus der ersten Mannschaft nicht in die nächste Runde folgen konnten, denn sie verloren ihr Spiel in eigener Halle mit 64:76. Umso spannender wird nun der Vergleich der ersten Herren gegen  eben dieses Team, der zum ersten Mal in dieser Saison am 14.11.2010 in Osnabrück stattfindet.


Regel 22 Punkte (4 Dreier), Drews 13, Schäffer 11, Lührmann 7, Baar 6 (2), Steinmann 5 (1)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen