Montag, 27. September 2010

Die Rechnung bleibt offen

Da war noch eine Rechnung offen, die beglichen werden sollte, denn in der vergangenen Saison hatten die Meller - noch in der Kreisklasse Süd - zweimal gegen das Team aus Ostercappeln verloren. So begannen die Hausherren konzentriert und voller Ehrgeiz. Dennoch lagen sie nach fünf Minuten mit 3:8 zurück, um sich dann nach vielen Punkten von Heiko Schäffer und zwei Dreiern von Frank Wüstenfeld über ein 13:13 und 17:17 noch auf einen 17:18 Zwischenstand nach dem ersten Viertel heran zu kämpfen.

Im zweiten Viertel konnten die Meller dann nach erfolgreichen Dreipunktewürfen von Axel Schlüter und Detlef Steinmann zum ersten Mal wieder in Führung gehen und den Vorsprung auf fünf Punkte zum 25:20 auszubauen. Diesen Vorsprung konnten sie über das ganze zweite Viertel halten, so dass dieses Viertel mit 29:24 gewonnen wurde und man mit einem Halbzeitstand von 46:42 in die Pause gehen konnte.

Und auch nach der Pause ging es zunächst vielversprechend weiter; Bernd Regel und Jörg Rehsing bauten den Vorsprung zum 52:44 Zwischenstand auf acht Punkte aus und so sah es tatsächlich danach aus, dass den Mellern die Revanche für die zwei Niederlagen der vergangenen Saison gelingen könnte. Doch dann kam es zu einem Bruch im Spiel der Grönegauer und die Gäste aus Ostercappeln konnten wieder bis auf 55:57 herankommen.

Im letzten Viertel konnten Heiko Schäffer und Jörg Drews den Vorsprung zunächst wieder auf sechs Punkte ausbauen. Doch dann folgte ein 13:1 Lauf der Gäste, den die Meller nicht mehr kontern konnten. Inzwischen hatten sich die Gäste auf die 3-Punkte-Schützen der Hausherren eingestellt. Nachdem diese in der ersten Halbzeit noch sechs Distanzwürfe erfolgreich versenken konnten, kam in Halbzeit Nummer 2 kein einziger mehr dazu. Hinzu kam das Bernd Regel im letzten Viertel schon nach drei Minuten mit seinem fünften persönlichen Foul ausschied und drei weitere Spieler mit vier Fouls belastet waren. So mussten sich die Meller auch in diesem Vergleich - in der Höhe vielleicht etwas zu hoch - geschlagen geben; das Spiel endete schließlich 65:75.

So bleibt die Rechnung weiter offen, mindestens bis zum Rückspiel im Januar des nächsten Jahres.....

Schäffer 18 Punkte, Regel 14, Wüstenfeld 13 (4 Dreier), Drews 6, Rehsing 6, Schlüter 5 (1), Steinmann 3 (1), Lührmann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen